Zverev, genervt vom brasilianischen Publikum im Davis Cup

Der Deutsche hörte Buhrufe gegen ihn und Beleidigungen seiner Familie, worüber er sich bei einer Pressekonferenz beschwerte. „Das ist inakzeptabel“, erklärte er.

Alexander Zverev kehrte nach seiner verwerflichen Haltung in Acapulco auf die Strecke zurück, um sein Land im Davis Cup gegen Brasilien zu vertreten. Die Nummer 3 der Welt gab seinem Team zwei der Punkte, die zusammen mit dem im Doppel erzielten Punkt Deutschland den Einzug ins Finale ermöglichten.

Ganz glücklich verließ er die brasilianische Strecke jedoch nicht. In der anschließenden Pressekonferenz zeigte sich Zverev verletzt von den Äußerungen des Publikums vor Ort. „Heute hat die brasilianische Öffentlichkeit während des Spiels die Grenze überschritten: Ich habe gehört, dass meine Familie und die Menschen, die ich liebe, sehr beleidigt werden. Das ist inakzeptabel“, sagte der Deutsche.

Zudem verspotteten ihn die Tribünen des Olympia-Arena-Tennisparks in Rio de Janeiro mit Buhrufen und „Acapulco“-Rufen, ein klarer Hinweis auf den Schläger des Deutschen vor dem Stuhlschiedsrichter bei besagtem Turnier.