Özil, von Fenerbahçe getrennt

Mesut Özil, der vor einem Jahr vom englischen Arsenal zum türkischen Fenerbahçe kam, wurde von seinem aktuellen Team wegen angeblicher Disziplinlosigkeit entfernt.

Fenerbahce gab an diesem Donnerstag bekannt, den deutschen Mittelfeldspieler Mesut Özil und den Türken Ozan Tufan aus der ersten Mannschaftsdisziplin zu entfernen, wie es in einer Mitteilung des Klubs selbst heißt.

Laut der türkischen Sportzeitung „Fanatik“ hat Fenerbahce diese Entscheidung auf unbestimmte Zeit getroffen, obwohl sich das türkische Team nicht zu weiteren Details der Entscheidung äußern wollte.

Mesut Özil, Weltmeister 2014 mit Deutschland und ehemaliger Spieler von Real Madrid, Werder Bremen und Schalke, kam im Januar 2021 zu Fenerbahce und wurde von den türkischen Fans, die große Hoffnungen in seine Verpflichtung setzten, großartig empfangen. Die Euphorie bei seiner Ankunft kühlte jedoch bald ab. Der Mittelfeldspieler war nicht so entscheidend wie erwartet und hat nicht die Leistung anderer Teams erreicht.

Im November kritisierte Klubpräsident Ali Koc den Spieler und forderte ihn auf, sich auf seine Fußballmannschaft zu konzentrieren. “Er muss seine geschäftlichen Angelegenheiten beiseite legen und sich mehr darauf konzentrieren, wie er seinen Beitrag leisten und sein Bestes für Fenerbahce geben kann”, forderte er.

Kürzlich hatte er türkischen Medienberichten zufolge einen Streit mit dem Trainer der Mannschaft, Ismail Kartal, nachdem er bei der 1:2-Niederlage gegen Konyaspor zur Halbzeit eingewechselt worden war. In dieser Saison hat der Deutsche 14 Spiele bestritten, in denen er acht Tore erzielte und acht Mal eingewechselt wurde.

Lange wurde spekuliert, Özil wolle seinen 2024 auslaufenden Vertrag in diesem Sommer auflösen und damit in die USA gehen. Dann wäre es nicht das erste Mal, dass die Karriere des 33-Jährigen abrupt endet, denn auch sein Abgang aus London verlief nicht unumstritten.