Warum das Einwickeln Ihres Koffers in Plastik nur beweist, dass Sie keine Klasse haben

Können Sie sich vorstellen, welche Mengen und Mengen an Plastik täglich ohne jeglichen Nutzen erzeugt werden?

Du suchst dir den schönsten Koffer aus und zahlst lieber ein paar Hunderter mehr, um mit dem coolsten und kokettsten Gepäck zum Flughafen zu kommen, bis du sicher nicht damit gerechnet hast, dass dein Koffer auf halber Strecke aus dem Band kommt, das alle Koffer ausspuckt mit Flecken, Pausen, weil das Personal der Flughäfen nicht das sorgfältigste ist, noch die Bands oder das Flugzeug, die saubersten Räume. Wir sagen Ihnen jedoch, warum das Einwickeln des Koffers in Plastik nichts bringt oder verhindert, dass er kaputt geht.

Das ist richtig, wenn Sie denken, dass das Einwickeln Ihres Koffers wie eine Tamale in das Blatt oder wie eine Windel nicht verhindert, dass er beschädigt wird, wenn dies sein Ziel ist. Nein, im Ernst, es ist kein Ziel, aber wenn Sie es fallen lassen, um es in die Fracht des Flugzeugs zu stecken oder es herauszunehmen und auf das Band zu legen, wird es unweigerlich beschädigt und sogar brechen, kein Kunststoff wird dies verhindern .

Das Vorhandensein dieses Dienstes auf Flughäfen überzeugt viele Reisende, die möglicherweise nicht daran gedacht haben, ihn zu nutzen, und viele andere, die sich sogar auf Inlandsflügen, die ein paar Stunden dauern, daran gewöhnt haben.

Können Sie sich vorstellen, welche Menge an Plastik eine Laune wie diese JEDEN Tag bedeutet?

21 olympische Schwimmbecken

Laut Flughafenpersonal beträgt die ungefähre Menge an Plastik, die jeden Tag verwendet wird, 22.400 Quadratmeter, was 21 olympischen Schwimmbecken entspricht. Multiplizieren Sie diesen Betrag nun mit jedem Tag der Woche, des Monats, des Jahres usw., bis Sie das Gefühl haben, selbst in diesem nutzlosen Plastik zu ertrinken.

Darüber hinaus gibt es Passagiere, die fälschlicherweise glauben, dass sie ihren Koffer mit diesem Material vor Diebstahl schützen, obwohl es wenig Beweise für diese Nützlichkeit gibt, denn geben wir es zu, Kunststoff ist ein Material, das einfach mit einem Messer herauskommt. warum sollte es ein Hindernis für einen Dieb sein?

Heimliche Plastifizierung

Diesen Service bieten manche Leute sogar außerhalb der Flughäfen mit Plastikfolie an und verlangen natürlich viel weniger Geld als am Flughafen, wo sie etwa zehn Euro verlangen. Wir sagen Ihnen jedoch, dass dieses Mega-Schnäppchen weggeworfenes Geld ist und Sie nur dazu beitragen, dass alle Lebewesen auf dem Planeten am Ende schneller tot sind und in Plastik ertrinken.

Der Mechanismus ist einfach: Drei Windungen auf der einen, sechs auf der anderen Seite, insgesamt werden für jeden großen Koffer etwa 12 Meter Plastik verwendet, um ihn abzudecken, und nach Angaben des Flughafenpersonals, das als Quelle für diese Informationen diente, in In einer Schicht werden in jedem Kiosk etwa 40 Koffer laminiert, das heißt, täglich werden etwa 1.440 Meter verbraucht, multipliziert mit jedem Kiosk ergibt eine Gesamtmenge von 22.400 Metern, was der bereits erwähnten Zahl von 21 Schwimmolympiaden entspricht.

Recycelbarer Kunststoff?

Sicherlich dachten Sie von Anfang an wie wir, warum, wenn es keinen Sinn macht, bieten sie diesen Service einfach nicht mehr an? Zusätzlich zu den monetären Gewinnen verlassen sich Unternehmen auf einige Ausreden, die sie ihren Kunden geben, damit sie weiterhin von allem profitieren können, was Einkommen generieren kann.

In diesem Fall geben diese Unternehmen an, dass es sich bei dem Verpackungsmaterial um vollständig recycelbares Kunstharz handelt. Was wir nicht sicher wissen, ist, ob dieser Kunststoff wirklich recycelt wird und ob es sich lohnt, in das Recycling eines Materials ohne Sinn zu investieren.

Verbraucherverantwortung

Natürlich muss jeder die Entscheidungen treffen, die für ihn am bequemsten sind, nicht nur, indem er nicht riskiert, seinen Koffer (unbeabsichtigt) zu beschädigen, sondern indem er sich entscheidet, diesen Service nicht zu beauftragen und sein Geld wegzuwerfen. Auf der anderen Seite bezweifeln wir sehr, dass diejenigen, die es getan haben, das erste, was sie tun, wenn sie am Zielort ankommen, dafür sorgen, dass das Harz in die entsprechenden Behälter gefüllt wird, damit es recycelt werden kann.