Tlayudas: Ursprung und Geschichte des berühmten Gerichts aus Oaxaca

Erfahren Sie, womit dieses mythische Gericht aus den Central Valleys von Oaxaca, Mexiko zubereitet wird und welche Geschichte dahinter steckt.

Die mexikanische Gastronomie zeichnet sich durch eine Vielfalt an Aromen und Farben in all ihren typischen Gerichten aus. Einer davon ist der Tlayuda oder Clayuda aus dem Bundesstaat Oaxaca.

Man sagt, dass wir Mexikaner mit Mais zaubern können und diese Delikatesse beweist es. Tacos, Garnachas, Tostadas oder die ganze Vielfalt, die es gibt, reichen uns nicht aus, um diese in unserer Kultur so tief verwurzelte Zutat zu kochen.

Wie die meisten mexikanischen Gerichte hat Tlayuda eine sehr interessante Geschichte und Herkunft. Deshalb erzählen wir Ihnen heute alles über dieses mythische Gericht aus Oaxaca.

Was ist ein Tlayuda?

Beginnen wir mit dem Namen: Das Wort „tlayuda“ kommt von Nahuatl. Auf der einen Seite haben wir ‘tlao-li’, was geschälten Mais bedeutet, und ‘uda’, was Fülle bedeutet oder sich darauf bezieht.

Im Gegensatz zu Sope, Quesadillas oder anderen mexikanischen Gerichten auf Maisbasis sind Tlayudas normalerweise für ihre Konsistenz bekannt, die etwas steif und knusprig, aber nicht ganz fest ist, wie Tostadas, da sie durch die Grillplatte gehen

Eines der Dinge, die einen Tlayuda am meisten auszeichnen, ist seine Größe, da er manchmal einen Durchmesser von mehr als 30 Zentimetern hat. Sie können diesem köstlichen Gericht aus Oaxaca alles hinzufügen, aber es gibt eine klassische Art, es zuzubereiten.

Woraus wird Tlayuda hergestellt?

In den Heimatländern der Tlayuda servieren ihnen die Experten auf diesem Gebiet normalerweise einen Schweinebraten, Quesillo, auch bekannt als Oaxaca-Käse, fein gehackten Kohl, Roastbeef-Jerky, das wie Beef Cecina ist, und das Juwel der Krone , eine gute würzige Molcajete-Sauce. Stellen Sie sich all diese Aromen kombiniert vor, während der Mais bei jedem Bissen knirscht.

Eine weitere Sache, die Sie nicht verpassen dürfen, wenn Sie in Oaxaca ein Tlayuda essen, ist, dass es von einem gerösteten grünen Chili begleitet wird, das sie „Chile de Agua“ nennen, gerösteten Zwiebeln und, für diejenigen, die es mögen, Zitrone.

Ebenso gibt es viele Varianten des Tlayuda in den verschiedenen Bundesstaaten des Landes. Einige Leute neigen zum Beispiel dazu, ihm einen „Abstrich“ aus gebratenen Bohnen zu geben und ihn mit einem Stück Fleisch, Heuschrecken, Chorizo ​​​​oder sogar Schweineschwarten, Salat, Avocado, Käse, Nopales und natürlich Salsa zu begleiten.

Ursprung des Tlayuda

Wenn Sie ein authentisches Tlayuda probieren möchten, müssen Sie unbedingt nach San Antonio de la Cal in den Central Valleys von Oaxaca fahren. In diesem Bundesstaat kommen 35 der 64 in Mexiko vorkommenden Maissorten vor.

Sogar in der Stadt San Antonio de la Cal wurde die Tlayuda als Haupttouristenattraktion übernommen. Es wird gesagt, dass sein Ursprung auf die Eroberung zurückgeht, da sich die Zapoteken dem Anbau von Bolita-Mais in ihren Regionen verschrieben haben, Mais, aus dem Tlayuda hergestellt wird.

Diese Maissorte verleiht dem Tlayuda seine charakteristische Textur.