Der Schlagzeuger der Foo Fighters, Taylor Hawkins, ist tot

An diesem Freitag wurde der Tod von Taylor Hawkins, Schlagzeuger der amerikanischen Band Foo Fighters, bekannt gegeben. Die Nachricht wurde über das offizielle Social-Media-Konto der Gruppe bestätigt.

Er starb Stunden, bevor sie beim Estereo Picnic, einem Musikfestival am Stadtrand von Bogotá, auftraten.

„Die Familie Foo Fighters ist erschüttert über den tragischen und frühen Verlust unserer geliebten Taylor Hawkins“, heißt es in der Mitteilung zum Tod des Musikers, der 50 Jahre alt wurde. „Sein musikalischer Geist und sein ansteckendes Lachen werden uns alle für immer begleiten.“

In der Nachricht haben sie angegeben, dass sie „am Boden zerstört sind durch den tragischen und vorzeitigen Verlust“ von Hawkings, 50, und haben versichert, dass „sein musikalischer Geist und sein ansteckendes Lachen“ mit den Mitgliedern der Band „für immer“ leben werden.

„Unser Herz geht an seine Frau, seine Kinder und seine Familie, und wir bitten darum, dass ihre Privatsphäre in dieser unvorstellbar schwierigen Zeit mit größtem Respekt behandelt wird“, fügte die Gruppe hinzu.

Die Fans der Band, die vor der Bühne auf ihr Konzert beim Estereo Picnic warteten, das für elf Uhr nachts geplant war, sahen, wie die Organisation des Festivals auf den Bildschirmen des Veranstaltungsortes kommunizierte, dass aufgrund eines „sehr ernsthafte medizinische Situation” Foo Fighters würden nicht handeln. Im Laufe der Minuten verbreitete sich die tragische Nachricht von Hawkins’ Tod wie ein Lauffeuer.

Schock in der Welt der Musik. Der Schlagzeuger der Band The Foo Fighters, Taylor Hawkins, ist am Freitagabend in Bogotá gestorben, wie die Band über ihren offiziellen Twitter-Account bestätigte. In derselben Erklärung hat die Gruppe darum gebeten, die Privatsphäre ihrer Familie zu respektieren.

Taylor Hawkins starb Stunden bevor er mit der Band beim Estereo Picnic, einem Musikfestival am Stadtrand von Bogotá, auftrat. Der Schlagzeuger starb im Hotel Casa Medina der Four Seasons-Kette, in dem die Foo Fighters übernachteten. „Die Todesursache ist noch nicht geklärt, nach Versionen von Angehörigen könnte der Tod mit dem Konsum von Betäubungsmitteln in Verbindung gebracht werden“, berichtete die Stadtpolizei von Bogotá in einer Erklärung.

Hawkins kam 1997 zu den Foo Fighters, nachdem er Tournee-Schlagzeuger für Alanis Morissette war und nach dem Ausscheiden des ursprünglichen Schlagzeugers der Band, William Goldsmith.

Die Foo Fighters sind derzeit auf Tournee in Lateinamerika und bereiteten sich tatsächlich darauf vor, in Bogotá, Kolumbien, aufzutreten.