Alcaraz fordert Cilic nach einem überwältigenden Start heraus

Nachdem er bei seinem Debüt den Ungarn Fucsovics souverän geschlagen hat, trifft der 18-Jährige aus Murcia auf den 33-jährigen Kroaten, der ihn letztes Jahr in Estoril besiegt hat.

Mit fantastischen Gefühlen nach dem Sieg über Marton Fucsovics in der zweiten Runde in Miami (6: 3 und 6: 2 in 1:21) trifft Carlos Alcaraz an diesem Montag (ca. 21:00 Uhr) auf den 33-jährigen Marin Cilic Routinier und 23. der Welt, der 2018 die Nummer drei war und 20 Titel gewann, darunter die US Open 2014. Der 18. und 16. Murcianer wird es mit aller Macht tun, da der Kroate ihn letztes Jahr in Estoril besiegte Land. Tsitsipas oder De Miñaur würden den Sieger erwarten.

Seitdem ist viel passiert und Carlos ist jetzt ein erfahrener Spieler, der selbst an jenen Tagen, an denen seine Zahlen nichts Besonderes sind, immer schwerer zu schlagen ist. Er überwältigte Fucsovics, der wegen seiner beneidenswerten körperlichen Verfassung als Ironman des Tennis bekannt ist, mit 17 Winners und 30 ungezwungenen Fehlern, nichts Besonderes. Zwar war er dem 31-jährigen Ungarn im Gesamtmatch unendlich überlegen, aufgrund von immateriellen Werten, die nicht in die Statistik einfließen, wie Vertrauen, Sicherheit und Taktik. Der letzte Punkt des Spiels war ein sehr offener Aufschlag von Alcaraz. Mit ihm holte er Fucsovics vom Platz, der sich nicht einmal ansatzweise zurücklehnte, um zu versuchen, den zweiten Schlag des Jungen aus El Palmar zu erwidern. Das ist das Niveau, auf dem sich Alcaraz befindet und was es bei seinen Rivalen provoziert.

In Abwesenheit von Juan Carlos Ferrero, der aufgrund des Todes seines Vaters nach Hause zurückgekehrt ist, unterstützen andere Mitglieder der Equelite Academy Charly in Miami, darunter Samuel López, Trainer von Pablo Carreño, der am Sonntag nach einer Niederlage gegen den italienischen Sinner fiel Spielpunkte. Zwei weitere Spanier treten am Montag in der dritten Runde an: Roberto Bautista, der es mit dem Amerikaner Brooksby (17:00) zu tun bekommt, und Pedro Martínez, der versuchen wird, Medvedev zu überraschen (18:00).