Soziale Netzwerke: Wenn Freundlichkeit Likes generiert

Martha Stewart und Sharon Stone sind die größten Verfechter der Freundlichkeit in den sozialen Medien. Sollen wir ihrem Beispiel folgen?

In einem Szenario, in dem Kunstgriffe und Marketing in sozialen Netzwerken herrschen, ist es zu begrüßen, dass es immer noch Profile gibt, die sich sozusagen so verhalten, wie Ihre Mutter es tun würde. Wir meinen damit die wenigen (aber existierenden!) Promis, die keinen Community-Manager haben und die Fotos mit anderen Promis in ihre Netzwerke hochladen, begleitet von unschuldigen Kommentaren. Ein Beispiel? „Der hübsche Kerl mit den lackierten Nägeln ist Antoni und er ist in der neuen Staffel von Queer Eye“, schreibt Martha Stewart in dem Text, der ein Selfie begleitet, auf dem sie mit dem Koch und Pete Davidson posiert. Es gibt auch diejenigen, die, alles andere als beleidigend, “gutmütige” Kommentare zu den Beiträgen aller Berühmten hinterlassen. Das Böse scheint auf Instagram zu herrschen, aber zwei der berühmtesten Frauen der Welt kämpfen dagegen an. Martha Stewart und Sharon Stone sind die Königinnen der „Buenrollero“-Bewegung, die versucht, Hass zu bekämpfen.

Martha Stewart: eine häusliche Göttin mit mehr Unschuld als Zutaten

Martha Stewart hat zwei Profile: das berufliche, in dem sie makellose Fotos ihrer Rezepte hochlädt, und das persönliche, in dem die Königin der Küche und der Heimperfektion zeigt, dass Posieren nicht zu ihr passt. Wir haben uns daran gewöhnt, dass Influencer und Prominente Dentalprodukte bewerben, indem sie Bilder hochladen, auf denen sie mit ihrem perfekten Lächeln lächeln, aber Martha zieht es vor, uns auf eine verstörende Reise einzuladen, die aus 20 Fotos besteht, die Nahaufnahmen ihres Mundes während der Operation sind.

MARTHA NUTZT IHR TWITTER-PROFIL, ALS WÄRE ES GOOGLE

Seit Stewart zur CBD-Expertin 3.0 geworden ist und ihre merkwürdige Freundschaft mit dem legendären Rapper Snoop Dog darstellt, haben ihre Netzwerke sie zur unerwartetsten Underground-Ikone gemacht. So sehr, dass sich manche fragen, ob diese Ungeschicklichkeit nicht eigentlich eine Strategie ist, um die Öffentlichkeit anzuziehen, die es entzückend finden, dass sie eine überwältigende Anzahl von Videos von Kätzchen und Kaninchen hochlädt. Ja, wie die, die dir deine Tante jeden Mittwochnachmittag ohne Erklärung schickt, die du immer mit „Ohhhh“ antwortest, ohne überhaupt auf Play gedrückt zu haben. Übrigens: In ihren Netzwerken mangelt es nicht an Videos, in denen er mit 80 Jahren mit einem Filter in die Kamera spricht, dank dem er Eselsohren und eine Pfeifstimme hat. Wenn sie zu einem Konzert geht (und wir wissen, dass sie nicht zu den Leuten gehört, die einen abgelegenen Platz im hinteren Teil des Veranstaltungsortes mit eingeschränkter Sicht haben), lädt sie natürlich die unscharfsten Fotos der Netzwerke hoch, ohne Angst zu haben, weniger schmeichelhaft zu sein Zooms des Internets. Als ob das nicht genug wäre, nutzt Martha ihr Twitter-Profil, als wäre es Google. Im Juli 2016 sorgte sie im Internet für Gelächter, als sie fragte, wer zum Teufel Jonathan Cheban sei, einer der besten Freunde von Kim Kardashian. Zu diesem Zweck lud Stewart ein Foto von Cheban hoch, auf dem sie das Medium „Daily Mail“ markierte, und fragte, ob sie wissen, wer es sei. „Er behauptet, bekannt zu sein“, fügte sie hinzu. Würde deine Mutter nicht dasselbe tun? Außerdem, wenn du vor den Sticheleien deiner Anhänger davonlaufen könntest … Würdest du es nicht selbst tun?

Die Fotos, die er in sein persönliches Food-Profil hochlädt, sind so dilettantisch, dass sogar Buzzfeed ein Thema veröffentlichte, in dem sich das Outlet über den “abstoßenden Look” der von ihm hochgeladenen Fotos lustig macht. Was wirklich rührend ist, sind die Kommentare, die jedes Bild begleiten, in denen sich die Welt wunderte, wie es möglich ist, dass die Königin der guten Manieren und Teller so schreckliche Fotos ihrer Gerichte hochlädt.

Bevor wir uns mit dem Stewart-Universum befassen, das entspannender ist als ein paar Tropfen ihres geliebten CBD-Öls, gehen wir zurück zu dem Selfie, in dem sie mit Pete Davidson posiert, denn Martha hat sich entschieden, in den Text genau das zu schreiben, was alle wissen wollten. „Nein, ich war nicht bei Kim Kardashian“, schrieb er unverblümt. Wir vermuten, wenn Sie die Göttin der Küche und des Lebensstils sind, können Sie sagen, was Sie wollen …

Sharon Stones freundlicher Instinkt

Ein weiterer Maßstab für gute Stimmung in den Netzwerken ist Sharon Stone, die sich dadurch auszeichnet, dass sie Dutzende von Promi-Profilen unterschreibt und immer Kommentare voller Freundlichkeit hinterlässt. Die Komplimente und Emojis von Herzen sind die Favoriten der Schauspielerin, die gezeigt hat, dass Instagram nicht nur die Bühne für schlechte Milch ist, sondern auch für Freundlichkeit. Sharon ist es so gewohnt, gute Energie über die Netzwerke zu verbreiten, dass sie dafür sogar geschlagen wurde. Als Schauspieler Jonah Hill seine Anhänger aufforderte, seinen Körper nicht mehr zu kommentieren (im Guten wie im Schlechten), hatte Stone eine vollwertige Sharon. „Darf ich sagen, dass du perfekt bist? Weil du es bist”, schrieb er neben das leuchtende Emoji und entfachte damit den Zorn der Anhänger des Schauspielers, die ihm vorwarfen, Jonas Gebete ignoriert zu haben. Sie kritisierten ihn dafür, dass er nicht verstanden hatte, wonach der Schauspieler fragte, obwohl sie in Wirklichkeit nicht sahen, dass Sharon fest davon überzeugt ist, dass Komplimente und Freundlichkeit besser sind als das beste Prozac.

„Ich denke, Cancel Culture ist das Dümmste, was je passiert ist. Wenn Menschen sagen, was sie fühlen und ihre Worte jemanden beleidigen, ist das eine hervorragende Gelegenheit, zu lernen, zu wachsen und einander zu verstehen. Wir sind alle unterschiedlich alt und kommen aus verschiedenen Kulturen, mit unterschiedlichen Hintergründen und haben eine andere Erziehung, Eltern und Religion. Geben Sie den Leuten die Möglichkeit, Dinge zu besprechen, bevor wir aufeinander losgehen oder eine Anschuldigung wegen eines Kommentars oder Missverständnisses erheben. Hören wir auf, so klein zu sein“, sagte Sharon Stone in SiriusXMs „Just Jenny Show“, während sie für ihr Buch „The Beauty of Living Twice“ wirbt.

Der Triumph der Freundlichkeit

Hass hat in den Netzwerken so viel Schaden angerichtet, dass sogar Plattformen entstanden sind, die versuchen, ihren Missbrauch zu bekämpfen. Telepath fördert einen freundlichen und respektvollen Umgang zwischen den Benutzern, und um dies zu erreichen, ist das Team für die Moderation der Inhalte verantwortlich, um zu verhindern, dass das Böse von Twitter diese Plattform infiziert. „Menschen sind gemein zueinander und diese Gemeinheit wird mit Verteilung belohnt. Es gibt Tonnen von Fehlinformationen. Frauen werden sehr schlecht behandelt. Wir waren also der Meinung, dass es eine Möglichkeit gibt, ein neues soziales Netzwerk zu schaffen, das sich wirklich auf die Konversation und die Verbindung von Menschen konzentriert, die die gleichen Interessen teilen“, erklärte ‚Protocol‘ Marc Bodnick, Mitbegründer und Präsident von Telepath.

Die Kraft der Freundlichkeit ist so mächtig, dass es sogar Bücher gibt, denen es schwerfällt, die guten Schwingungen zu zähmen, wie The Power of Kindness, erstellt von Leon Logothetis, dem Moderator der Netflix-Dokumentarserie „The Kindness Diaries“. Es ist ein Buch voller einfacher Missionen, mit denen wir unsere Fähigkeit üben können, freundlich zu sein, und so Empathie fördern und ein Gefühl wahren Wohlbefindens vermitteln. Sogar David R. Hamilton, Ph.D. in organischer Chemie, glaubt so fest an die Vorteile der Freundlichkeit, dass er „The Five Benefits of Being Kind“ geschrieben hat. Übrigens, falls Sie sich fragen, was sie sind, beachten Sie: Sie produzieren mehr Serotonin, Sie erzeugen mehr Oxytocin, Sie stoppen die Zelloxidation, Sie sind selbstbewusster und fröhlicher und es wirkt ansteckend, weil Sie Ihr Leben verändern und die anderer Menschen.