Cloud-Storage-Lösungen: Was Sie wissen müssen!

Von der Erfindung der Kathodenstrahlröhre im Jahr 1947 bis zum Cloud-basierten Online-Speicher im Jahr 2006, gefolgt von der ersten 1-TB-Festplatte im Jahr 2009, hat sich die Art und Weise, wie wir Daten speichern, wirklich weiterentwickelt.

Heutzutage gibt es eine ganze Reihe von Datenspeicherlösungen, und welche für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, hängt von der Größe und Sensibilität der Daten ab, die Sie speichern, der Größe Ihres Unternehmens, wie schnell Ihr Unternehmen voraussichtlich wachsen wird, und Haushalt.

Was ein großes multinationales Unternehmen oder eine Regierungsbehörde benötigt, unterscheidet sich offensichtlich erheblich von dem, was ein mittelständisches Unternehmen oder eine einzelne selbstständige Person benötigt. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die beiden letzteren und Cloud-Speicherlösungen.

Unterschied zwischen Cloud Computing und Cloud Storage

Cloud-Speicherlösungen sind im Wesentlichen sehr große Rechenzentren auf der ganzen Welt, auf die über das Internet zugegriffen wird. Cloud-Speicher bedeutet das Speichern von Daten in einem externen Speichersystem, das von einem Drittanbieter betrieben wird. Die Daten werden in einer entfernten Datenbank und nicht auf der Festplatte Ihres Computers gespeichert.

Ein Mann, der Dateien in die Cloud hochlädt Andererseits ist Cloud Computing etwas, das Sie wahrscheinlich bereits verwendet haben, ohne es zu wissen. Zum Beispiel Facebook, Twitter, Gmail, Flickr, Instagram, YouTube, Gmail, Google Drive und Microsoft OneDrive. Dies sind alles Beispiele für Cloud-Computing-Systeme.

Gesponserte Links

Sowohl Cloud-Speicher als auch Computing nutzen das Internet, um die Dinge zu tun, für die Sie früher die Festplatte Ihres eigenen Computers verwendet haben, einschließlich Speichern von Fotos oder anderen Informationen, Bearbeiten von Fotos und Textverarbeitung. Sie bearbeiten auf dem Gerät Ihrer Wahl und die Daten werden in einem Netzwerk miteinander verbundener Computer gespeichert.

Ein Schlüsselattribut von Cloud Computing und Speicherung ist die Virtualisierung. Virtuelle Maschinen können erstellt werden, um die Rechenleistung, den Arbeitsspeicher und den Speicherplatz einer Maschine in mehrere kleinere Einheiten zu unterteilen, von denen jede ihr eigenes Betriebssystem ausführt. Dadurch können Rechenressourcen effizienter verteilt werden.

Warum Cloud-Speicher anstelle von Festplattenspeicher wählen?

Wussten Sie, dass die Cloud-Speicherung gegenüber der Datenspeicherung auf Festplatten mehrere Vorteile hat? Lass es uns herausfinden!

So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, überall dort auf Ihre Daten zuzugreifen, wo Ihr Gerät eine Verbindung zum Internet herstellen kann. Sie können von zu Hause aus an Ihrem Computer arbeiten, Ihre Arbeit von Ihrem Mobiltelefon aus im Zug bearbeiten und mit einem einsatzbereiten Laptop zu einem Meeting gehen, und Sie können auch von dort aus auf Ihr Dokument zugreifen.

Mit dem richtigen Speichersystem können Sie für eine einfache Zusammenarbeit auch anderen Personen den Zugriff auf die Daten ermöglichen.

Ein Mann greift auf seine Daten im Cloud-Speicher zu Konzipiert für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Privatpersonen bietet der Cloud-Speicher nicht nur Portabilität und Zusammenarbeit, sondern gewährleistet auch eine automatische Datensicherung, sodass Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen, dass Sie das Speichern vergessen Dokument oder verlieren Sie Ihre Arbeit, falls Ihr Gerät abstürzt.

Bevor Sie sich für Cloud-Speicherlösungen entscheiden, fragen Sie sich, wie mobil Ihre Geschäftsdokumente sein müssen, ob Sie Dokumente teilen und mit anderen zusammenarbeiten müssen und ob Sie große Datenmengen und Speicherplatzprobleme haben oder nicht.

Was ist so nützlich an der Cloud?

Für die meisten von uns ist es ein Kampf, Speicherplatz zu verwalten. Wir müssen entweder Zeit damit verschwenden, durch gespeicherte Daten zu scrollen und sie zu löschen, oder wir müssen neuen externen Speicherplatz kaufen.

Für andere ist es finanziell nicht tragbar, teure Software zu kaufen, wenn Sie sie nicht so oft verwenden müssen. Die Entscheidung für Cloud-Speicher bedeutet also Einsparungen bei Servern, Netzwerken, Bandbreite, Strom, Kühlung, Büroflächen und den benötigten Experten zum Installieren, Konfigurieren und Ausführen des Setups.

Bei der Cloud-Speicherung werden Daten auf Hardware an einem entfernten physischen Ort gespeichert, auf den Sie mit jedem Gerät über das Internet zugreifen können. Sie senden Dateien an einen Datenserver, der von einem Cloud-Anbieter verwaltet wird, anstatt oder zusätzlich zu der Speicherung auf Ihren eigenen Festplatten.

Cloud Computing umfasst Infrastructure as a Service (IaaS), bei dem große Unternehmen wie Amazon und Google kleineren Unternehmen große und komplizierte Computerinfrastrukturen zur Verfügung stellen (denken Sie an E-Commerce-Websites von Amazon); Platform as a Service (PaaS), bei der Entwickler Online-Anwendungen für bestimmte Benutzergruppen erstellen; und Software as a Service (SaaS), bei der Kunden Software über das Internet nutzen.

Sowohl beim Cloud-Speicher als auch beim Cloud-Computing stellen Sie also über das Internet eine Verbindung zu einer entfernten Infrastruktur her, aber beim Computing umfasst die Infrastruktur unter anderem gemeinsam genutzte Rechenleistung und Software.

Das bedeutet, dass Sie sich keine Gedanken über die Aktualisierung und Wartung Ihrer Software und Systeme machen müssen und Zugriff auf die Rechenleistung eines riesigen Netzwerks von Supercomputern erhalten.

Okay, aber wo ist alles?

Wohin gehen die Informationen?

Was auch immer Sie in die Cloud hochladen oder von der Cloud aus ausführen, existiert auf bestimmten Servern in Lagern, oft auf dem Campus voller Lager, die genau das tun. Sie werden Rechenzentren genannt und gehören Cloud-Service-Providern, die die Server warten.

Die Aufgabe eines Rechenzentrums besteht darin, Ihre Daten physisch vor Diebstahl und Zerstörung zu schützen und sicherzustellen, dass sie jederzeit verfügbar sind, wenn Sie darauf zugreifen müssen. Diese Lagerhäuser müssen umfangreiche Kühlsysteme betreiben, um eine Überhitzung der Elektronik zu verhindern, und Notgeneratoren für den Fall eines Stromausfalls oder einer Überspannung haben, um einen konsistenten und zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten.

Ein Mann, der alle seine Daten in einer Cloud-Lösung sichert. Mit Ihren Daten in der Cloud stellen Sie sich vielleicht vor, sie irgendwo in einem Lagerhaus zu haben. Aber die Realität ist, dass es an einigen verschiedenen Orten, Ländern oder sogar Kontinenten gespeichert werden kann, es hängt weitgehend davon ab, wo sich die Rechenzentren des Dienstanbieters befinden.

Tatsächlich erstellen Cloud-Anbieter mehrere Kopien der von Ihnen hochgeladenen Daten und speichern diese absichtlich an getrennten Orten, um sicherzustellen, dass sie nicht zerstört werden, verloren gehen oder in irgendeiner Weise beeinträchtigt werden, falls es zu einer Naturkatastrophe oder anderen Problemen kommt .

Datensicherung in der Cloud

Es ist erwähnenswert, dass es einen Unterschied zwischen Cloud-Speicher und Cloud-Datensicherung gibt. Cloud-Speicher ergänzt Ihren lokalen und Netzwerkspeicher und steigert die Produktivität, während das Backup speziell für die Datenwiederherstellung dient.

Bevor Sie überlegen, welchen Cloud-Backup-Dienst Sie verwenden möchten, sollten Sie sich fragen, was im Falle eines Computer- oder Serverausfalls passieren soll und wie lange Sie Backups speichern müssen.

Für die meisten kleinen Unternehmen ist sowohl Cloud-Speicher als auch lokaler Speicher die optimale Lösung. Auf diese Weise schützen Sie Ihre Daten, indem Sie sie an mehreren Orten speichern, und haben die Gewissheit, dass sie auch genau dort sind, wo Sie sie anfassen können.

In die Cloud oder nicht in die Cloud?

Das Lösen von Speicherplatzproblemen kann eine ziemliche Herausforderung darstellen. Einige Unternehmen investieren in größere Festplatten und eigene Rechenzentren. Andere entscheiden möglicherweise über das Ablaufdatum der Daten und entscheiden sich für eine dauerhafte Löschung.

Obwohl es beim Cloud-Speicher einige Dinge zu beachten gibt, werden die meisten kleinen und mittleren Unternehmen unweigerlich ihren Weg zum Cloud-Speicher finden.

Kurz gesagt, die Vorteile der Cloud-Speicherung überwiegen die Vorteile der physischen Speicherung. Cloud-Speicher ist billiger, bequemer, skalierbar, beinhaltet automatisches Speichern und erleichtert die Zusammenarbeit in einer Zeit, in der Fernarbeit die Norm ist. Und es ermöglicht Ihnen, wichtige Programme und Anwendungen über das Internet auszuführen, was Zeit, Platz und Geld spart.